Aktuelle Informationen

Kurz vor den Osterfeiertagen hat die Stadt Hamburg noch einmal weitergehende Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie beschlossen. Die Medien haben entsprechend berichtet, z.B. über die Ausgangssperre ab 21 Uhr, die ab Freitag, 02.04. gilt.

Für die Schulen und somit auch für das HSG ergeben sich zwei wichtige Punkte:

  1. Die Schulen bleiben vorerst für die Jahrgänge 6, 10 und 12 geöffnet. Voraussetzung für die Teilnahme am Unterricht in der Schule ist ein negativer Schnelltest. Damit werden die Tests, die wir seit kurzem zwei Mal die Woche mit den Schüler*innen durchführen können, zur Pflicht.
  • Sollte die so genannte Sieben-Tage-Inzidenz in Hamburg an drei Tagen über einen Wert von 200 steigen, müssen die Schulen wieder schließen und alle Jahrgänge wieder in den Fernunterricht wechseln. Wir werden das genau beobachten und Sie entsprechend auf dem Laufenden halten.

Ich bitte um Verständnis für diese Maßnahmen. Sie dienen bei steigenden Infektionszahlen der Sicherheit aller Familien. Die Schnelltests haben sich hier in der Schule bewährt. Die Schüler*innen und die Lehrkräfte machen das großartig und die Tests helfen uns allen dabei Infektionsketten frühzeitig zu erkennen und zu durchbrechen. Sollten Schüler*innen nicht an den Tests teilnehmen, haben wir die Anweisung, die Schüler*innen wieder nach Hause zu schicken. Hierfür bitte ich um Verständnis. Gemeinsam werden wir auch diese neue Situation meistern. Die Tests bleiben übrigens für alle kostenfrei. Auch die Schüler*innen des 11. Jahrgangs werden getestet, bevor sie hier in der Schule eine Klausur schreiben.

Ich höre auch jeden Tag Erfolgsgeschichten: Dass Videokonferenzen stattfinden, viele Aufgaben online erledigt werden, die Computer, die wir verliehen haben, zuhause funktionieren und dass der feste Stundenplan allen dabei hilft, den Tag und das Lernen in der Distanz zu strukturieren. Bewahren wir uns bei allen Schwierigkeiten diesen Blick auf das Positive! Das motiviert uns, das Virus weiter gemeinsam zu bekämpfen und einzudämmen und in letzter Konsequenz Leben zu retten.

Hier noch einmal der Hinweis, dass die Kinder Ihre Schul-Emailadresse (Eduport) und unser Lern-Managementsystem LMS.Lernen.Hamburg (Moodle) nutzen, um zu lernen und zu kommunizieren.Die Bearbeitung der Aufgaben ist auch auf diesem digitalen Wege und zu den angesetzten Terminen Pflicht.

Folgendes haben wir hierzu mit den Lehrkräften auf der Grundlage der behördlichen Vorgaben festgelegt:

Die Bildungspläne und Prüfungsordnungen behalten im Falle von Fernunterricht und Hybridunterricht ihre Gültigkeit. Das heißt, dass grundsätzlich alle Fächer im Distanzunterricht erteilt werden. Hierzu ist es notwendig, dass die grundsätzliche Struktur der geltenden Stundenpläne auch den Alltag der Schüler*innen im Distanzlernen prägt. Lehrkräfte stellen also Aufgaben rund um die üblichen Unterrichtsstunden und geben auch in diesem Rahmen Rückmeldungen bzw. kommunizieren mit den Schüler*innen z.B. per Videokonferenz. Hierbei achten die Lehrkräfte darauf, dass der Aufwand die zeitlichen Kapazitäten der Unterrichtsstunden nicht übersteigt, sondern im Gegenteil die häuslichen Herausforderungen und Beschränkungen berücksichtigt. Schüler*innen nutzen ihr Lerntagebuch, bzw. ihren Schulplaner zur Organisation und zur Dokumentation ihrer Aufgaben.

Seit Montag, 02. November 2020 gilt für alle Jahrgänge (5-12) auch während des Unterrichts eine Maskenpflicht für Schüler*innen und Lehrkräfte. Seit Februar 2021 wurde diese Pflicht für Personen ab 14 Jahren um das Tragen einer medizinischen Mund-Nasen-Bedeckung (OP- oder FFP2 Maske) erweitert.

Die jeweils aktuellen Mitteilungen der Schulbehörde finden Sie hier.

Mittagessen:

Die Schüler*innen können nach Jahrgängen getrennt und unter Einhaltung intensiver Hygieneauflagen ihr Mittagessen in der Mensa einnehmen (siehe Schreiben von Rebional). Melden Sie ihre Kinder gerne an, unser Caterer leistet wirklich tolle Arbeit!

Wege und Pausen:

Die Jahrgänge bekommen feste Bereiche auf den Pausenhöfen zugewiesen. In den Pausen verlassen alle Schüler*innen ruhig mit Maske die Klassen. Sie bleiben in Teilgruppen „ihrer Kohorte“, also ihres Jahrgangs, zusammen. Auf den Pausenflächen achten sie darauf, nicht zu dicht mit Kindern anderer Jahrgänge zusammen zu sein. Zum Pausenende gehen sie ebenso ruhig in ihrer Gruppe in den Klassenraum zurück. Leider sind zurzeit in den Pausen keine Ballsportarten erlaubt.

Elternabende und Termine in den Schulen

Elternabende und Sitzungen der Gremien werden unter Beachtung der Maskenpflicht und der Abstandsregeln durchgeführt, Näheres erfahren Sie im Zuge der Einladung. Zurzeit finden all diese Veranstaltungen rein digital statt.

Bei Einzelbesuchen in der Schule (Gespräch mit Lehrkräften etc.) melden Sie sich bitte unter Angabe Ihrer persönlichen Daten im Schulbüro an.

Ihr Kind ist krank?

Zeigt Ihr Kind typische Krankheitssymptome, schicken Sie es bitte nicht zur Schule und informieren Sie uns auf dem üblichen Weg. Im Zweifelsfall sind ein Corona-Test bzw. Quarantäne angesagt! Beachten Sie bitte auch die obenstehende Grafik und die Regelungen zur Quarantäne, sollten Sie aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sein: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html und kontaktieren Sie uns, wenn Sie Fragen diesbzgl. haben.

Die aktuelle Situation verlangt von allen sehr viel Rücksicht und verantwortungsvolles Verhalten. Sprechen Sie bitte mit Ihren Kindern darüber. Es ist wirklich für uns alle wichtig, dass wir die Regeln des Abstands, der Maskenpflicht und der Hygiene einhalten. Wir möchten, dass alle gesund bleiben und es nicht etwa zu einer erneuten Infektionswelle kommt, die uns zwingt, die Schule wieder zu schließen.

Herzliche Grüße

Volker Clasing

-Schulleiter-

Maskenpflicht

Häufig gestellte Fragen werden hier im Infobrief vom 29. April beantwortet.

Weitere Informationen der Schulbehörde finden Sie in diesem Elternbrief.