Erfolgreiches Abitur am HSG

Das Helmut-Schmidt-Gymnasium verabschiedete am 29.06.18 einen äußerst erfolgreichen Abiturjahrgang mit einem Notendurchschnitt von 2,5 und neun Abiturientinnen und Abiturienten mit einen Durchschnitt von 1,9 oder besser. Max Fluder, der das Abitur mit dem Bestwert von 1,0 absolvierte, hielt eine bewegende Rede, in der er die Bedeutung der Schule als Lernort, vor allem aber auch als Lebensort betonte. Das HSG sei viel mehr als eine normale Schule, da neben dem fachlichen Lernen immer auch der einzelne Mensch im Mittelpunkt stehe und gesehen werde. Zusammen mit Rojda-Nur Durmaz wurde er für ein Stipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes vorgeschlagen. Karsten Kohl, Abteilungsleiter der Oberstufe am HSG, würdigte den Jahrgang für seine Leistungsstärke, sein Engagement und sein herausragendes menschliches Miteinander. Er sei ganz fest davon überzeugt, dass hier ein Jahrgang die Schule verlässt, der unsere Gesellschaft in positiver Weise mitgestalten und prägen werde. Schulleiter Volker Clasing betonte die vielen Preise und Auszeichnungen, die Schülerinnen und Schüler dieses Jahrgangs für das HSG errungen hatten (Hamburger Bildungspreis, Bertini-Preis, Schul-Oskar) und wünschte den Absolventinnen und Absolventen, ebenso wie die Elternratsvorsitzende Claudia Wackendorff, alles Gute und viel Erfolg für die Zukunft.